11.07.11

Altersflecken und die Ursache wie sie entstehen

Wie entstehen eigentlich Altersflecken?

Altersflecken sind eine spezielle und gutartige Form von Pigmentstörungen. Diese Störung wird durch UV-Strahlung ausgelöst, die vor allem in unserem Sonnenlicht vorkommt. Wird die Haut ungeschützt über viele Jahre dieser Strahlung ausgesetzt, dann regt dies an jenen Hautstellen eine stärkere Produktion von Lipofuscin an. Lipofuscin wird auch Alters- oder Abnutzungspigment genannt und hat eine bräunliche, wachsartige Struktur. Lipofuszin entsteht als Endprodukt aus der Oxidation von ungesättigten Fettsäuren der Zellwände. Eine vermehrte Anhäufung von Lipofuscin führt zu einer fleckartigen Dunkelfärbung der Haut. Die Lysosomen in der Haut sind nicht mehr im Stande, den Stoff völlig abzubauen, und so entsteht ein Fleck, der Altersfleck.

Freie Radikale lassen die Haut altern

Wenn unsere Haut ungeschützt dem UV-Licht der Sonne ausgesetzt ist, reagiert sie auch auf die durch das UV-Licht erzeugten freien Radikale. Bei den freien Radikalen handelt es sich um hoch reaktive Oxidationsmittel, die auf die Zellen der Haut einwirken. Zwar kann sich die Haut mit Hilfe von vielen Antioxidanzien (Vitamin C und E, Carotinoide, Bioflavonoide, das Coenzym Q10, Zink und Selen) bis zu einem gewissen Punkt selbst schützen und die aggressiven Sauerstoffmoleküle abwehren. Wird die Haut jedoch über viele Jahre immer wieder schutzlos diesen Kräften ausgesetzt – wie z.B. die Gesichtshaut -, so werden jene Antioxidantien abgebaut und können die Haut nicht mehr ausreichend schützen; es kommt zu Pigmentstörungen und letztlich zu jenen Prozessen, die Altersflecken entstehen lassen.

Weitere Ursachen für Altersflecken

Doch nicht immer sind die Ursachen nur in der langjährigen Exposition der Haut gegenüber Sonnenlicht zu finden. Andere Ursachen für die Entstehung von Altersflecken können auch hormonelle Schwankungen (Schwangerschaft), erbliche Veranlagung oder die langjährige Einnahme bestimmter Medikamente sein.

Selbst unsere Ernährung hat Einfluss auf unsere Abwehrkräfte gegenüber freien Radikalen: Aggressive Inhaltsstoffe wie Nitrate in der Nahrung begünstigen die Entstehung freier Radikale. Aber auch Genussgifte, wie Alkohol und Tabakrauch, verschieben das Gleichgewicht zugunsten der freien Radikale und beschleunigen somit die Zellalterung.

Dagegen helfen nur langfristige Umstellungen in der Ernährung, unterstützende Gaben von Antioxidanzien (z.B. durch Nahrungsergänzungsmittel) und der bewusste, vorbeugende Schutz vor Sonnenlicht.

Die Symptome von Altersflecken

Szmptome von Altersflecken sind scharf abgegrenzte, hell- bis dunkelbraune, flache, linsen- bis münzgroße Flecken auf der Haut. Sie sind nicht erhaben, sondern befinden sich auf Hautniveau.

Wenn man das weiß, kann man Altersflecken leicht von anderen Hauterkrankungen unterscheiden. Im Gegensatz zu „saisonalen“ Pigmentstörungen wie den Sommersprossen, handelt es sich bei Altersflecken um eine dauerhafte Pigmentveränderung der Haut.

Wer bekommt Altersflecken?

Wie der Name schon sagt, sind Altersflecken meist eine Frage des Alters. Altersflecken treten häufig nach dem 40. Lebensjahr auf und sind bei Frauen und Männer gleichermaßen verbreitet. Altersflecken sind Störungen des Pigmenthaushalts und sind zum Glück völlig gutartig und ungefährlich. Man kann Altersflecken recht gut diagnostizieren und von anderen Hautveränderungen unterscheiden.

Wie erkenne ich Altersflecken?

Man kann Altersflecken eigentlich recht einfach selbst erkennen. Wenn Sie sich jedoch nicht sicher sind, sollten Sie vor einer Behandlung die Flecken zur Sicherheit von einem erfahrenen Dermatologen untersuchen lassen. Aber es gibt auch einige einfache Regeln, wie Sie selbst feststellen können, ob es sich bei dem Fleck um einen Altersfleck handelt oder nicht.
Wo treten Altersflecken besonders häufig auf?

Altersflecken treten besonders an den Stellen unseres Körpers auf, die über viele Jahre immer wieder ungeschützt dem Sonnenlicht ausgesetzt waren. Natürlicherweise sind dies die Handrücken, die Unterarme und das Gesicht. Bei Frauen ist mitunter auch das Dekolleté betroffen.
Wie groß werden Altersflecken?

Altersflecken können manchmal bis zu einigen Zentimetern groß werden und treten umso häufiger auf, je älter ein Mensch wird. Ihre Form ist klar abgegrenzt und meist kreisrund.

Sind Altersflecken gefährlich?

"Nein" - Altersflecken sind gutartige Pigmentstörungen der Haut und haben mit Hautkrebs nichts zu tun. Es handelt sich um eine lokale Überproduktion des bräunlichen Pigments Lipofuszin.

Zuviel ist oft zuviel

Wenn Altersflecken gehäuft auftreten, können sie als störend empfunden werden; aber unser medizinisches Fachpersonal - Lumederm - Praxis für hochwertige kosmetische Behandlungen Petra Neuber -kann Altersflecken heutzutage problemlos entfernen. Wir helfen Ihnen bei der schonenden Entfernung von Altersflecken.

TIPP:
Jetzt Beratung sichern!               

Fordern Sie jetzt Ihr kostenloses umfangreiches Info-Paket und ein unverbindliches Beratungsgespräch
mit Lumederm - Praxis für hochwertige kosmetische Behandlungen Petra Neuber an. Lumederm@aol.com

Keine Kommentare:

Kommentar posten